Mehrere Variablen (?) speichern und Inhalte abschließend gesammelt ausgeben

Anwenderaustausch zur PhraseExpress Makroprogrammierung
Post Reply
taschenrechner
Posts: 8
Joined: 08 Jan 18, 16:45

Mehrere Variablen (?) speichern und Inhalte abschließend gesammelt ausgeben

Post by taschenrechner » 27 Oct 22, 15:12

Hallo,
ich habe zwar schon ein wenig mit Phraseexpress gearbeitet und Makros programmiert, bin aber sicherlich kein Experte darin.
Gerade kämpfe ich mit folgendem Problem, bei dem ich nicht weiß, wie es zu lösen ist:

Ich benutze Phraseexpress zur Erstellung medizinischer Befunde. Dazu benutze ich Textbausteine, die z. B. den Befund „Magenschleimhautentzündung“ beschreiben. Ein weiterer Befund wäre „Dünndarmentzündung“, der auch mittels Textbaustein beschrieben wird.
Abschließend möchte ich die Diagnosen „Magenschleimhautentzündung“ und „Dünndarmentzündung“ (und ggf. noch einige mehr, falls notwendig) gesondert aufzählen.

Wie programmiere ich das? Ich blicke da noch nicht ganz durch, wie ich das mit Variablen umsetzen kann.
Ich hoffe, ich konnte mein Problem verständlich schildern.

Technical Support
Posts: 3361
Joined: 10 Feb 06, 22:23

Post by Technical Support » 02 Nov 22, 10:34

Nutzen Sie #settemp und #gettemp umd temporäre Variablen zu setzten und auslesen. #check und #cond kann man verwenden um Ausgaben abhängig von Werten der Variablen zu machen.

taschenrechner
Posts: 8
Joined: 08 Jan 18, 16:45

Post by taschenrechner » 02 Nov 22, 16:33

Danke für die Hinweise.
Also muss ich für jede erstellte Diagnose eine eigene Variable setzen, richtig? Und abschließend alle möglichen Diagnosen über #gettemp abfragen?

Beispiel:
Ein Patient hat zwei relevante (aus beispielsweise 50 möglichen) Diagnosen, die am Ende aufgelistet werden sollen. Ich muss also abschließend über einen Textbaustein alle 50 möglichen Diagnosen mittels #gettemp abfragen, um die gewünschten zwei Diagnosen ausgegeben zu bekommen?

Wie lange bleibt der Wert der Variablen denn gespeichert? Bei einem neuen Patienten muss ja gewährleistet sein, dass ALLE Diagnosevariablen wieder leer sind.

admin
Site Admin
Posts: 2262
Joined: 10 Feb 06, 17:31

Post by admin » 02 Nov 22, 17:13

Der Inhalt bleibt bis zu einer neuen Definition oder alternativ bis zum Beenden des PhraseExpress Programms erhalten.

taschenrechner
Posts: 8
Joined: 08 Jan 18, 16:45

Post by taschenrechner » 02 Nov 22, 17:18

Danke für die rasche Antwort.
Dann ist dieser Weg für mein Problem aber nicht anwendbar. Hat vielleicht jemand eine Idee für eine andere Herangehensweise?

taschenrechner
Posts: 8
Joined: 08 Jan 18, 16:45

Post by taschenrechner » 09 Nov 22, 13:18

Um die Frage doch vielleicht nochmal zu ergänzen:
Es gibt also keine Möglichkeit oder workaround, bestimmte Werte in eine Art Zwischenspeicher zu schreiben und diese dann gesammelt abzurufen?

Technical Support
Posts: 3361
Joined: 10 Feb 06, 22:23

Post by Technical Support » 09 Nov 22, 13:48

Warum ist denn dieser Ansatz für Sie nicht anwendbar? Sie können ja die Variablen nach der Ausführung einfach zurücksetzten.

taschenrechner
Posts: 8
Joined: 08 Jan 18, 16:45

Post by taschenrechner » 09 Nov 22, 15:52

Nun ja... Es erscheint mir (vielleicht nur auf den ersten Blick) sehr umständlich, für jede infrage kommende Diagnose eine Variable zu definieren (z. B. "Variable AAA" im Befundtextbaustein AAA, "Variable BBB" im Befundtextbaustein BBB,.... bis "Variable ZZZ" im Befundtextbaustein "ZZZ" usw.), anschließend mittels Textbaustein "Diagnosenauflistung" alle Variablen von AAA bis ZZZ abzufragen, um anschließend nach der Ausgabe alle Variablen wieder zurückzusetzen.

Zusätzlich muss ich jedes Mal, wenn ich ein neue Diagnose zur Befundschreibung in Phraseexpress einpflege, den Textbaustein "Diagnosenauflistung" um die neuen Variablen ergänzen.

Schlanker wäre eben (platt gesagt), wenn die Diagnosen in eine Art Liste geschrieben werden und anschließend die gesammelte Liste ausgegeben wird.

Aber nützt ja nix: Ich versuche mal, die o. g. Lösung umzusetzen.

Vielen Dank

Gustav Gans
Posts: 32
Joined: 21 Jan 10, 14:04

Post by Gustav Gans » 16 Nov 22, 12:03

Vermutlich wäre es einfacher, wenn du die Diagnose einfach direkt aus dem Ordner über die Suchfunktion auswählst. Dazu kannst du einen Autotext für den Ordner mit den Diagnosen vergeben z.B. ###Diagnosen. Dann einen neuen Textbaustein erzeugen in dem du den Ordner aufrufst -> Textbaustein einbetten Autotext: ###Diagnosen. Die Textbausteinoptionen lässt du wie vorgegeben auf "Manuelle Auswahl mittels Auswahlmenü".

Diesen kannst du dann als Abreißmenü irgendwo plazieren. Bei Bedarf einfach drauf klicken und über die hervorragende Suchfunktion die jeweilige Diagnose suchen. Diese wird dann an der aktuellen Cursor-Position ausgegeben.

Oder wenn du einen Fließtext in PE erstellt hast, einfach dort den Textbaustein mit dem Aufruf des Ordners im Text einfügen. Diagnose suchen und auswählen, fertig. Wenn es mehrere Diagnosen sein sollen einfach mehrfach im Text plazieren.

Ich hoffe ich hab deinen Anwendungsfall richtig verstanden und das hilft dir weiter...

taschenrechner
Posts: 8
Joined: 08 Jan 18, 16:45

Post by taschenrechner » 22 Nov 22, 12:00

@Gustav Gans:
Vielen Dank für den Workaround. Ich werde mich mal damit auseinander setzen. Das scheint mir dann doch das praktikablere Vorgehen zu sein.

Danke fürs "Drüber nachdenken"!

Gustav Gans
Posts: 32
Joined: 21 Jan 10, 14:04

Post by Gustav Gans » 24 Nov 22, 12:50

Gerne, ist ja oft so, dass man sich in eine Richtung "verrennt". Viel Erfolg!

Post Reply